Molekulare Onkologie

Mit dem Forschungsschwerpunkt Molekulare Onkologie beschäftigen sich drei Gruppen:

Pädiatrische Onkologie I

Gruppenleiterin: Assoc.Prof. Priv.Doz. Dr. Petra Obexer

Die kinderonkologische Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Pathogenese des kindlichen Tumors Neuroblastom. Wir beschäftigen uns in diesem Zusammenhang mit zwei Kernfragen: einerseits mit der Rolle von Survivin, einem Zelltodinhibitorprotein, das auf einem im Neuroblastom amplifizierten Genabschnitt liegt und andererseits mit den FoxO-Transkriptionsfaktoren, die in Neuroblastomzellen durch Wachstumsfaktoren inaktiviert werden.

Pädiatrische Onkologie II

Gruppenleiter: Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dr.med.univ. Roman Crazzolara

Die Pediatric Oncologie Gruppe arbeitet in enger Zusammenarbeit mit der pediatrischen Hämatologie und Onkologie am Department für Kinder- und Jugenheilkunde an der Medizinischen Universität Innsbruck an der Entwicklung von neuen Therapien zur Behandlung der aktuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) bei Kindern und Jugendlichen und der Etablierung von klinischen Studien.

 

Experimentelle Onkogenomik

Gruppenleiter: Priv.-Doz. Dr.rer.nat Gerold Untergasser

Das Labor für Experimentelle Onkogenomik beschäftigt sich mit der Etablierung von Assays zur Detektion von Mutationen bzw. der Messung von Biomarkern in Patientenproben (Liquid Biopsies) und der funktionellen Untersuchung von potenziellen Onkogenen in Zellkultursystemen bzw. in vivo Tumor Modellen.